Donnerstag | 29. September 2022
 
Kurz notiert in Mettmann  | 

Bau der Parkour-Anlage verzögert sich deutlich

Von

Anders als geplant wird die Parkour-Anlage nicht zu den Sommerferien, sondern frühestens im Herbst eröffnet. Der Grund: Die Lieferzeiten für einzelnen, vorgefertigten Elemente, die auf der Anlage aufgebaut werden, haben 25 Wochen Lieferzeit, berichtete Axel Meven, Leiter der Abteilung Jugendförderung / Mehrgenerationenhaus, im Jugendhilfeausschuss.

Mit den Vorbereitungsarbeiten für die neue Anlage, die auf dem Bolzplatz an der Rheinstraße und der Straße am Kolben entsteht, wird bald begonnen.

Der Jugendrat hatte sich für den Bau einer Parkour-Anlage in Mettmann eingesetzt. Parkour bezeichnet laut Wikipedia eine Fortbewegungsart, bei der es darum geht „Hindernisse durch Kombination verschiedener Bewegungen so effizient wie möglich zu überwinden. Bewegungsfluss und ‑kontrolle stehen dabei im Vordergrund“.

Das Land NRW stellt für die Parkour-Anlage 229.000 Euro zur Verfügung. Im Zuge des „Nordrhein-Westfalen-Programm I“ übernimmt das Land sogar den städtischen Eigenanteil für dieses Projekt.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.