Samstag | 19. September 2020
 
Sport in Mettmann  | 

Handball | Zeitstrafen-Gau wirft Mettmann aus der Bahn

Von

Nach einem starken und überzeugenden Beginn musste Mettmann Sport eine schmerzhafte Niederlage beim LTV Wuppertal hinnehmen. Nun soll es zum ersten Heimspiel kommen.

(o.v.l.) Amanda Pecher (Physio), Paul d‘ Avoine, Christopher Königs, Sören Falkenberg, Lukas Klein, Stephan Verholen, Lasse Fuhrman, (Mitte v.l.) Jürgen Tiedermann Trainer), Thomas Wittig (Betreuer), Lennard Maesch, Moritz Horn, Tim Wittenberg, Sven Meißel, Andre Loschinski (Co.-Trainer), Benny Beyer (Zeitnehmer); (unten v.l.) Jan Schirweit, Jan Sippli, Simon Hüttel, Marcel Hackmann, Kenneth Hubicki, Moritz Hebel. Foto: Tim Bachhausen

Am Ende war Trainer Jürgen Tiedermann bedient: Ein Spiel, das Mettmann Sport so überzeugend gewonnen hatte, geriet völlig aus den Fugen. Und so verliert der Oberligist sein erstes Saisonspiel beim LTV Wuppertal mit 29:34 (20:18).

Es war ein Start ins Ungewisse: Die Vorbereitung bei war den Green Geckos alles andere als rund gelaufen. das lag nicht nur an Verletzungen, sondern auch an der ungeklärten Nutzungssituation in der Heimspielstätte Herrenhaus. Das hatte unter anderem dazu geführt, dass der für vergangene Woche vorgesehene Saisonstart verschoben werden musste. So ging es für das Tiedermann-Team eine Woche später los – in eine Saison, in der laut Tiedermann ME-Sport einen sicheren Mittelfeldplatz „mit Tendenz nach oben“ anstrebt.

Und Mettmann startete am späten Sonntagnachmittag prima. „In den ersten 20 Minuten zeigten wir, was wir uns über die letzten drei Monate erarbeitet haben und waren den Hausherren in jeder Hinsicht überlegen“, stellte das Trainer-Team zufrieden fest. Über 10:4 und 14:8 setzte sich der Gast beim LTV sicher und spielerisch stark ab. Doch dann kam das „Finale“ von Halbzeit 1, was ME-Sport später als „schwer in Worte zu fassen“ beschreiben wird…

In den letzten zweieinhalb Minuten der ersten Hälfte kassierte ME-Sport fünf Zeitstrafen – einige durchhaus hoch zweifelhaft, und stand zum Ende der ersten und zum Anfang der zweiten Halbzeit mit zwei Feldspielern auf dem Platz. Aus einer 20:15-Führung wurde ein 20:21 – das bis dahin so überzeugende Spiel der Mettmanner erhielt einen Bruch. Am Ende stand eine deutliche Niederlage.

An diesem Samstag soll dann das erste Heimspiel stattfinden – gegen die favorisierten Adler Königshof. 150 Zuschauer dürfen laut Hygienekonzept in die Halle Herrenhauser Straße. Die Vorbereitung auf das schwere Spiel wird aber (wieder einmal) erschwert: Laut Verein steht die Halle heute für einen Trainingsbetrieb nicht zur Verfügung.


Alle Rechte vorbehalten.

Wo kann ich diesen Artikel kommentieren?

Leider bieten wir diese Funktion nur unseren Abonnenten an. Registrieren können Sie sich hier. Sollten Sie bereits Abonnent von Taeglich.ME sein, so können Sie sich hier einloggen und diesen Artikel kommentieren.